Albert Hartken verlässt nach 41 Jahren die VR-Bank Kreis Steinfurt eG

Hubert Overesch, Jürgen Feistmann und Benno Völler verabschiedeten Albert Hartken (2. v.li.) nach 41 Jahren in den Ruhestand.

Rheine/21.09.2017 - Anfang September hieß es für Albert Hartken nach 41 Jahren und vielen abwechslungsreichen Stationen in der heutigen VR-Bank Kreis Steinfurt eG Abschied nehmen. Seinen letzten Tag in der Bank verbrachte er damit, sich von zahlreichen Kolleginnen und Kollegen zu verabschieden, die ihm alles Gute für die Zukunft wünschten.
Albert Hartken schloss im Juni 1978 seine Ausbildung bei der Spar- u. Darlehnskasse Neuenkirchen/Rheine eG ab. In seinen 41 Jahren in der Bank war er unter anderem als Leiter im Servicebereich in der Niederlassung Rheine (1881 – 1983), als Innenrevisor (1884 – 1989) und als Leiter Marktfolge Passiv (1989 – 1991) tätig.
Nach der Fusion zur Volksbank Rheine eG wechselte Albert Hartken für zwei Jahre in den Immobilienservice, bevor er 1993 als Teamleiter Organisation/EDV wieder zurück in die
Bank kam. Im Nachfolgeinstitut, der Volksbank Nordmünsterland Mitte eG, war er seit 2000 Leiter der Servicekundenkundenbank.
Mit der Fusion zur VR-Bank Kreis Steinfurt eG übernahm Albert Hartken 2015 die Leitung der Bankorganisation und war in den letzten eineinhalb Jahren seiner aktiven Altersteilzeit als
Bereichsdirektor mit Sonderfunktion eingesetzt. In seiner gesamten Laufbahn hat er sich immer wieder gerne neuen Herausforderungen gestellt. Vor allem die Zusammenarbeit
mit den Kolleginnen und Kollegen im Team hat ihm großen Spaß gemacht. Das ist es auch, was er wohl am meisten vermissen wird, dafür aber umso weniger die enorme Regulatorik
im Bankenwesen. Im neuen Lebensabschnitt wird es für Albert Hartken trotzdem nicht langweilig werden. Er plant jetzt mehr Zeit für die Familie und seinen Enkel ein. Auch die eigene Vogelzucht und das Trike fahren sollen nicht zu kurz kommen.  

Diesen Beitrag auf Facebook teilen