"Sind auf dem richtigen Weg"

Vertreterversammlung der VR-Bank Kreis Steinfurt eG verabschiedet erfolgreiches Geschäftsjahr 2015

Rheine/Kreis Steinfurt. Zufriedene Gesichter bei der VR-Bank Kreis Steinfurt. Mit einem jeweils kräftigen Plus bei der Bilanzsumme, den Kundeneinlagen und den Kundenkrediten hat die heimische Genossenschaftsbank das herausfordernde Wirtschaftsjahr 2015 erfolgreich gemeistert und ihren Erfolgskurs fortgesetzt. „Wir sind auf dem richtigen Weg“, brachte es Hubert Overesch auch im Namen seiner beiden Vorstandskollegen Franz-Josef Konermann und Ulrich Weßeler am Mittwoch (18. Mai) in seinem Vorstandsbericht auf der Vertreterversammlung in der Stadthalle Rheine auf den Punkt.

Dieser Einschätzung schloss sich Aufsichtsratsvorsitzender und Versammlungsleiter Dr. Peter Döbber vorbehaltlos an. „Ich finde, das ist eine hervorragende Leistung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ein herzliches Dankeschön an unseren Vorstand und an die tolle Mannschaft unserer Bank für das große Engagement“, erklärte Döbber. Sein besonderer Gruß galt neben den anwesenden Bürgermeistern der Städte und Gemeinden aus dem Geschäftsgebiet Prof. Dr. Risch. Der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der IHK Nord-Westfalen leitete nach dem Vorstandsbericht die Podiumsdiskussion mit den drei Vorstandsmitgliedern zu aktuellen Themen (Niedrigzinsphase, Regulatorik, Fusion der beiden genossenschaftlichen Rechenzentralen Fiducia und GAD, Maßnahmen und Projekte der Bank). Diese Diskussion hatte Risch zuvor mit einem Kurzvortrag zum Thema „Fokus Wirtschaft: Wo stehen wir in der Region und in Deutschland“ eingeleitet.

Stichwort Maßnahmen und Projekte der VR-Bank Kreis Steinfurt: „Das Einzige was hilft, ist der konstruktive Umgang mit der Wirklichkeit“, betonte Overesch. Und weiter: „Mit der Einführung und Umsetzung vieler Projekte im Jahr 2015 – so zum Beispiel die Einführung der neuen Kontomodelle, des Bargeldkonzeptes und des KundenService sowie die Umstrukturierung der Geschäftsstellen – haben wir vom Vorstand und Aufsichtsrat genau das Ziel verfolgt.“

Offensichtlich mit Erfolg, der sich neben der Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit auch in den Bilanzzahlen ablesen lässt. Hier die wichtigsten Kennzahlen im Überblick: Zum Stichtag 31. Dezember 2015 hat die VR-Bank Kreis Steinfurt eine Bilanzsumme von 2,57 Milliarden Euro erreicht. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Plus von 4,0 Prozent. Erneut erfreulich hat sich auch das Kreditgeschäft entwickelt. Mit 1,82 Milliarden Euro lag die Summe der Ausleihungen per Jahresultimo 4,5 Prozent über dem Vorjahresniveau. Die Verbindlichkeiten gegenüber Kunden erhöhten sich um 3,7 Prozent auf 1,89 Milliarden Euro. Ge-stiegen ist auch das Kundenverbundvolumen. Diese Kennzahl gibt die Gesamtheit aller Einlagen und Kredite wieder, inklusive der betreuten Produkte der Verbundpartner, wie die Bausparkasse Schwäbisch Hall, die R+V Versicherungsgruppe und die Fondgesellschaft Union In-vestment. Hier verzeichnete die Bank einen Zuwachs von 5,4 Prozent auf 5,22 Mrd. Euro.

Die Zahl der Mitglieder lag zum Jahreswechsel bei 66.550. Sie alle profitieren von der genossenschaftlichen Mitgliederförderung und sollen nach Beschluss der Vertreterversammlung zudem eine vierprozentige Dividende auf ihre Mitgliederguthaben bekommen. Das hatten Vorstand und Aufsichtsrat der Vertreterversammlung vorgeschlagen. Zudem wird das Eigenkapital wiederum kräftig gestärkt.

Soziales Engagement ist der VR-Bank Kreis Steinfurt neben der Mitgliederförderung ebenfalls weiterhin wichtig. Das belegt die Summe, die im Jahr 2015 für Spenden und Sponsoring ausgegeben wurde. Rund 710.000 Euro sind in 1.300 Maßnahmen für Vereine und ge-meinnützige Einrichtungen geflossen. „Unser Engagement ist in diesem Bereich weiter beständig gewachsen“, so Overesch.

Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Peter Döbber informierte im weiteren Verlauf über die Tätigkeit des Aufsichtsrats. Den Bericht über die gesetzliche Prüfung legte Regionalleiter Tobias Jasper vom Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverband (RWGV) ab. Dabei gab es keinerlei Anlass zu Beanstandungen. Der Jahresabschluss wurde ge-billigt. Bei den weiteren zur Abstimmung stehenden Beschlüssen erteilte die Versammlung Vorstand und Aufsichtsrat Entlastung.

Wieder in den Aufsichtsrat gewählt wurden von Seiten der Mitgliedervertreter Dr. Peter Döbber, Prof. Dr. Jörn Littkemann, Wolfgang Scheiper, Martin Schnitzler, Anja Südhoff, Dr. Paul Wessing. Von Sei-ten der Mitarbeiter in den Aufsichtsrat gewählt wurden Doris Beidermühle, Hans-Dieter Choczko, Josef Hellkuhl und Oliver Schräder.

Willibrord Langemeyer (Mettingen) und Ewald Beermann (Riesenbeck) stellten sich nicht zur Wiederwahl und wurden verabschiedet. RWGV-Regionalleiter Tobias Jasper zeichnete Ewald Beermann mit der Eh-rennadel in Silber und Willibrord Langemeyer mit der Ehrenurkunde des RWGV aus. Neu in den Aufsichtsrat gewählt wurden Doris Wieschemeyer (Dreierwalde) und Josef Böckmann (Recke).

Diesen Beitrag auf Facebook teilen