Vertreterversammlung der VR-Bank verabschiedet erfolgreiches Geschäftsjahr

Heimische Genossenschaftsbank setzt ihren Wachstumskurs fort / 4 Prozent Dividende für Mitglieder / Verabschiedung von Franz-Josef Konermann

Rheine/Kreis Steinfurt/16.05.2017. Die Vorstände der VR-Bank Kreis Steinfurt blicken zufrieden auf das Geschäftsjahr 2016. Mit einem Plus bei der Bilanzsumme, den Kundeneinlagen und den Kundenkrediten hat die heimische Genossenschaftsbank das Wirtschaftsjahr 2016 erfolgreich gemeistert und ihren Erfolgskurs fortgesetzt. „Wir sind auf dem richtigen Weg“, brachte es Franz-Josef Konermann auch im Namen seiner beiden Vorstandskollegen Hubert Overesch und Ulrich Weßeler am Dienstag (16. Mai) in seinem Vorstandsbericht auf der Vertreterversammlung im Hotel Leugermann in Ibbenbüren auf den Punkt.

Auch der Vorsitzende des Aufsichtsrates Wolfgang Scheiper sagte: „Das ist eine hervorragende Leistung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ein herzliches Dankeschön an den Vorstand und an die tolle Mannschaft der Bank für das große Engagement." Sein besonderer Gruß galt den geladenen Ehrengästen, besonders Prof. Dr. Risch. Der stell-vertretende Hauptgeschäftsführer der IHK Nord Westfalen leitete auch in diesem Jahr die Podiums-diskussion mit den drei Vorstandsmitgliedern.

Zum Stichtag 31. Dezember 2016 hat die VR-Bank eine Bilanzsumme von 2,72 Mrd. Euro erreicht. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Plus von 6 Prozent. Auch in 2016 verzeichnet das Kreditgeschäft eine erfreuliche Entwicklung. Mit 1,92 Mrd. Euro lag die Summe der Ausleihungen 5,3 Prozent über dem Vorjahresniveau. Die Verbindlichkeiten gegenüber Kunden erhöhten sich um 2,4 Prozent auf 1,93 Mrd. Euro. Gestiegen ist auch das Kundenverbundvolumen. Diese Kennzahl gibt die Gesamtheit aller Einlagen und Kredite wieder, inklusive der betreuten Produkte der Verbundpartner, wie die Bausparkasse Schwäbisch Hall, die R+V Versicherungsgruppe und die Fondgesellschaft Union Investment. Hier verzeichnete die Bank einen Zuwachs von 6,7 Prozent auf 5,57 Mrd. Euro. Das Eigen-kapital beträgt 224 Millionen Euro. Es erhöhte sich um 20 Mio. Euro. Die Zahl der Mitglieder lag zum Jahreswechsel bei 65.416. Sie alle sollen nach Beschluss der Vertreterversammlung eine vierprozentige Dividende auf ihre Geschäftsguthaben bekommen. Das hatten Vorstand und Aufsichtsrat der Vertreterversammlung vorgeschlagen.

Der Vorstand informierte die Vertreter auch zur Kooperation mit der Vereinigten Volksbank Münster eG mit angestrebter Fusion im Jahr 2020. „Um auch für die Zukunft weiterhin gut aufgestellt zu sein, ist es wichtig, dass wir frühzeitig nach starken Partnern Ausschau halten, um den regulatorischen Anforderungen und den Marktgegebenheiten entsprechen können. Nur so können wir unseren Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern ein zuverlässiger Partner und Arbeitgeber bleiben“, betonte Hubert Overesch.

Soziales Engagement ist der VR-Bank weiterhin sehr wichtig. Das belegt die Summe, die im Jahr 2016 für Spenden und Sponsoring ausgegeben wurde. Rund 643.000 Euro sind in 1.095 Maßnahmen für Vereine und gemeinnützige Einrichtungen geflossen. Um die Unterstützung für die Region noch weiter auszubauen, wurde im Jahr 2016 die Crowdfunding-Plattform www.vrst.viele-schaffenmehr.de ins Leben gerufen. Hier finden Projektinitiatoren von Vereinen, Kindergärten und Schulen und interessierte Spender zusammen um nachhaltige Projekte für die Region zu finanzieren. Die VR-Bank stockt jede Spende ab fünf Euro mit einem Cofunding von zehn Euro auf.

Aufsichtsratsvorsitzender Wolfgang Scheiper informierte im weiteren Verlauf über die Tätigkeit des Aufsichtsrats. Den Bericht über die gesetzliche Prüfung trug Wirtschaftsprüfer Dieter Schulz vom Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverband (RWGV) vor. Dabei gab es keinerlei Anlass zu Beanstandungen. Der Jahresabschluss wurde gebilligt. Bei den weiteren zur Abstimmung stehenden Beschlüssen erteilte die Versammlung Vorstand und Aufsichtsrat Entlastung.

Am Ende der Vertreterversammlung bedankte sich Aufsichtsratsvorsitzender Wolfgang Scheiper bei Franz-Josef Konermann, der Ende Juni in seinen wohlverdienten Ruhestand eintritt, für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit in den letzten Jahren und wünschte ihm für die Zukunft alles Gute.

Prof. Dr. Risch, Wolfgang Scheiper, Franz-Josef Konermann, Hubert Overesch, Ulrich Weßeler (v.l.n.r.)

Diesen Beitrag auf Facebook teilen