Kommunen des Kreises Steinfurt starten ins Kulturrucksack-Jahr 2017

Land NRW fördert kulturelle Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche

Kreis Steinfurt/06.04.2017. Unter dem Motto „Connected – Der Kreis ist rund“ nimmt der Kreis Steinfurt auch im Jahr 2017 am Förderprogramm des Landes „Kulturrucksack NRW“ teil, an dem er sich seit 2014 beteiligt. Das Programm des Landes stellt den teilnehmenden Städten, Gemeinden und Kreisen Mittel für kulturelle Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis vierzehn Jahren zur Verfügung.

Der Connected-Verbund umschließt 22 der 24 Kommunen des Kreises Steinfurt, da Ibbenbüren und Hörstel einen eigenen Verbund bilden. Im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz der Connected-Gruppe im Jugendheim St. Dionysius in Recke stellten die Städte und Gemeinden jetzt ihre diesjährigen Projekte vor. Die Bandbreite der verschiedenen Angebote hätte dabei größer kaum sein können: Von Graffiti- und Steinmetz-Workshops über den Bau von Musikinstrumenten bis hin zu einem Videoprojekt, bei dem die Kinder und Jugendlichen eine eigene Dokumentation umsetzen, wird alles geboten.

In Laer wird ein mehrtägiges Kunst-Camp Natur zum Thema magische Welten stattfinden, bei dem sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer rund um den Zauberlehrling Harry Potter kreativ austoben können. Roboter, mit denen später Kunstwerke erstellt werden sollen, bauen die Kinder bei einem Projekt in Westerkappeln, während in Recke das Material für eine eigene Zirkusvorstellung selbstständig hergestellt wird.

Tilman Fuchs, Sozial-, Kultur- und Sportdezernent des Kreises Steinfurt, zeigte sich bei der Präsentation in Recke begeistert vom vielfältigen Angebot der Kommunen. „Ich freue mich sehr über das Engagement aller Beteiligten aus den Jugendeinrichtungen und der Verwaltung und wünsche ihnen einen guten Projektstart und viel Zuspruch aus der Zielgruppe“, so Fuchs.

Der Connected-Verbund bekommt vom Land NRW einen Betrag von 89.000 Euro für die Kulturrucksack-Projekte im Jahr 2017 zur Verfügung gestellt, der von den Volksbanken im Kreis um weitere 11.000 Euro aufgestockt wird. Dietmar Dertwinkel, Mitglied im Vorstand der Volksbank Greven, machte auf der Auftaktveranstaltung deutlich, warum ihm die Unterstützung der Projekte so wichtig ist: „Kultur ist die Grundlage für unser gesellschaftliches Zusammenleben und die Weiterentwicklung unseres Kreises. Es ist eine tolle Sache, dass dies mit dem Kulturrucksack auch Kindern und Jugendlichen näher gebracht wird.“

Bis Oktober finden insgesamt 125 verschiedene Aktionen und Projekte für die 21.000 Zehn- bis Vierzehnjährigen im Connected-Verbund statt und gipfeln in einer gemeinschaftlichen Party aller Kommunen am 20. Oktober in Greven. Dort bekommen die Städte und Gemeinden die Möglichkeit, die Ergebnisse ihrer Projekte vorzustellen und das Kulturrucksack-Jahr 2017 zusammen abzuschließen.

Freuen sich über den Auftakt des neuen Kulturrucksack-Jahrs (v.l.): Tilman Fuchs, Sozial-, Kultur- und Sportdezernent des Kreises Steinfurt, Dietmar Dertwinkel, Mitglied im Vorstand der Volksbank Greven, Kristina Dröge, Kulturmanagerin des Kreises Steinfurt, und die Verantwortlichen aus den Städten und Gemeinden.

Diesen Beitrag auf Facebook teilen