Bilanzpressekonferenz

Vorstände berichten von einem erfolgreichen Geschäftsjahr

Weiter in der Erfolgsspur

Vorstände der VR-Bank Kreis Steinfurt blicken bei Bilanzpressekonferenz auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 zurück / Betreutes Kundenvolumen steigt auf 5,059 Milliarden Euro / Rund zwei Millionen Euro Dividende für die 67.488 Mitglieder geplant / Umbau der Hauptgeschäftsstelle in Emsdetten wird im Frühsommer abgeschlossen

Ibbenbüren. Die VR-Bank Kreis Steinfurt hat das Wirtschaftsjahr 2014 erfolgreich bewältigt und blickt optimistisch nach vorn. Das war Tenor in den Ausführungen der drei Bankvorstände Franz-Josef Konermann, Hubert Overesch und Ulrich Weßeler im Rahmen der Pressegespräches zum Jahresauftakt am Mittwoch, 21. Januar, im Hause der Firma Crespel & Deiters in Ibbenbüren. „Wir sind froh und auch ein wenig stolz, dass wir unseren Mitgliedern und Kunden wiederum ein überzeugendes Ergebnis präsentieren können“, fassten die drei Bankvorstände das Geschäftsjahr 2014 zusammen. „Unser Leitmotto: ‚Verantwortung, Verlässlichkeit, Vertrauen‘ haben wir mit Leben gefüllt.“

Ein deutliches Wachstum in der Bilanzsumme und im betreuten Kundenvolumen, über dem Durchschnitt der Genossenschaftsbanken in Rheinland und Westfalen liegende Zuwachsraten im Kreditgeschäft, und ein ebensolches Plus bei den Kundeneinlagen – das zeigt der Blick auf die wichtigsten Kennziffern der geschäftlichen Entwicklung im Jahr 2014.

So stieg das betreute Kundenvolumen – es umfasst neben den in der Bilanz enthaltenen geschäftlichen Aktivitäten auch Vermittlungsgeschäfte mit Partnerinstituten – auf den neuen Höchstwert von 5,059. Mrd. Euro. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies ein Anstieg um 5,8 Prozent. Die Bilanzsumme der Bank stieg um 6,6 Prozent auf 2,470 Mrd. Euro.

Deutliche Zuwachsraten bei Einlagen und Krediten

Im sogenannten Passivgeschäft, also vor allem bei den Einlagen der Mitglieder und Kunden, hat die VR-Bank Kreis Steinfurt mit einem Plus von 6,1 Prozent auf 1,819 Mrd. Euro ebenfalls deutlich zugelegt. Dieser Zuwachs liegt über dem Wert der Genossenschaftsbanken in Rheinland und Westfalen. Dabei stand bei den Kunden die solide sichere Geldanlage im Fokus der Entscheidungen. In einem unvermindert harten und scharfen Konditionswettbewerb habe man sich behaupten können, fassten die Vorstände zusammen.

Auch die Entwicklung im Kreditgeschäft zeigt weiter nach oben. Hier konnte die Genossenschaftsbank mit einem Plus von 4,9 Prozent auf 1,744 Mrd. Euro ebenfalls einen neuen Höchststand erzielen. Als „Spiegel der wirtschaftlichen Aktivitäten“ werteten die Vorstände diese Entwicklung. Die Frage nach der „Kreditklemme“ sei damit von Seiten der VR-Bank Kreis Steinfurt eindeutig beantwortet, so der Vorstand. Der Zuwachs im Kreditgeschäft belege vielmehr die große Bedeutung der Kreditgenossenschaft für die heimische Region. Die historisch niedrigen Kapitalmarktzinsen führten zu einer regen Nachfrage der Kunden nach langfristigen Krediten. Neben gewerblichen Finanzierungen – insbesondere im Bereich der Ersatzinvestitionen und in erneuerbare Energien – sowie in der Landwirtschaft – trug auch der Wohnungsbau zum Kreditwachstum bei. Die Zahl der vermittelten Neu- und Gebrauchtimmobilien stieg um 20,6 Prozent auf den Rekordwert von 481 Stück an.

Bei der Vermittlung von öffentlichen Fördermitteln verzeichnete die VR-Bank eine gleichfalls rege Nachfrage. Insgesamt wurden im Jahr 2014 über die heimische Kreditgenossenschaft 939 (Vorjahr: 1.096) Anträge mit einem Fördervolumen von 103,8 (121,9) Mio. Euro auf den Weg gebracht. Dieser Rückgang im Vergleich zum Vorjahr ist vor allem auf die nur noch geringe Zinsdifferenz zu den Konditionen der VR-Bank zurückzuführen. Bei den Produkten der genossenschaftlichen Finanzgruppe fanden neben Lebensversicherungen und dem Bausparen vor allem Riester-Verträge das Interesse der Kunden.

Auch bei der Ertragslage und dem Eigenkapital konnten die Vorstände Erfolge verkünden. Nach den vorläufigen Zahlen zur Ertragslage rechnet der Vorstand mit einem „zufriedenstellenden Betriebsergebnis“. Dies versetze die VR-Bank Kreis Steinfurt in die Lage, ihren inzwischen 67.488 Mitgliedern vorbehaltlich des Beschlusses der Vertreterversammlung mit einer Dividende in Höhe von rund zwei Millionen Euro am Erfolg zu beteiligen. Das Eigenkapital kann aus dem Jahresüberschuss ebenfalls weiter gestärkt werden.

Spenden und Sponsoring – weiterhin lokal stark engagiert

Gesellschaftliches Engagement ist der VR-Bank Kreis Steinfurt wichtig. Insgesamt 635.000 Euro hat die Bank in 2014 für Kindergärten, Schulen und Vereine sowie für soziale und kulturelle Projekte gespendet. 962 Maßnahmen im Geschäftsgebiet wurden gefördert. Ein Teil des Geldes stammt aus eigenen Mitteln der Bank. Ein weiterer Teil aus den Reinerträgen des Gewinnsparens, das sich bei der VR-Bank großer Beliebtheit erfreut. Über Geldgewinne in Höhe von insgesamt 656.786 Euro konnten sich die Gewinnsparer in 2014 freuen.

Mit 48 Geschäftsstellen ist die VR-Bank Kreis Steinfurt flächendeckend mit 656 Beschäftigten in der Region vertreten. Darunter befinden sich 73 junge Menschen in der Ausbildung. In der Hauptgeschäftsstelle in Emsdetten haben noch die Handwerker das Sagen. Fertigstellung ist im Frühsommer 2015. Auch weiterhin sind kräftige Investitionen geplant, um den Kunden weiterhin ein ansprechendes und modernes Geschäftsstellennetz bieten zu können.

zum Bild: Der Geschäftsführer von Crespel & Deiters in Ibbenbüren, Gustav Deiters (r.) war Gastgeber des Jahresauftakt- Pressegespräches der VR-Bank Kreis Steinfurt eG. Nach Begrüßung und kurzer Vorstellung des Unternehmens für die Presse berichteten die Bankvorstände (v.r.) Franz-Josef Konermann, Hubert Overesch und Ulrich Weßeler über die überaus positive Entwicklung der VR-Bank im vergangenen Geschäftsjahr.

„Wir orientieren uns an den Bedürfnissen der Kunden“

Hohe Beratungsqualität und solide Finanzangebote stehen bei der VR-Bank Kreis Steinfurt im Fokus

Ibbenbüren. Ob es ums Girokonto geht oder ums Sparbuch, Baufinanzierung oder Altersvorsorge: Die VR-Bank Kreis Steinfurt beweist jeden Tag aufs Neue hohe Beratungsqualität. Das bestätigten jüngst auch ihre Kunden und Mitglieder. Gemeinsam mit einem Beratungsunternehmen hatte die Bank im August und September 2014 insgesamt 4.143 ihrer Kunden angeschrieben: Frauen und Männer zwischen 18 und 65 Jahren aus dem Privat- und Firmenkundenbereich in den einzelnen Regionalmärkten zwischen Rheine, Ibbenbüren und Lengerich.

590 (14,2 Prozent) Kunden – eine übliche Rücklaufquote – fanden die Idee gut, nahmen sich die notwendige Zeit und füllten den Fragebogen aus. Erfreuliches Ergebnis im „ServiceBarometer 2014“ aus Sicht der VR-Bank Kreis Steinfurt: Die große Mehrheit (78 Prozent) sagt: „Wir sind mit der VR-Bank Kreis Steinfurt eG zufrieden oder sehr zufrieden und würden sie „Auf jeden Fall“ und „Sehr wahrscheinlich“ weiterempfehlen. Vor allem bei der Beratungsqualität werden der VR-Bank Kreis Steinfurt sehr gute Noten ausgestellt. Die Bank überzeugt hier in allen Punkten.

Steigerung des Beratungserlebnis und Beratungsergebnis für den Kunden – das sind die Kernpunkte der genossenschaftlichen Beratung bei der VR-Bank Kreis Steinfurt. Sie ist Teil des bundesweiten Vorhabens “KundenFokus 2015 der genossenschaftlichen Finanzgruppe. Mit diesem Projekt definieren die Volks- und Raiffeisenbanken einen harmonisierten und einheitlichen Ablauf des Beratungsgespräches mit ihren Kunden. Dadurch soll ein verlässlich hoher Qualitätsstandard in der Beratung entstehen. Ziel: Nr. 1 zu sein in der Mitglieder- und Kundenzufriedenheit. „Unsere Kunden können sich darauf verlassen, dass da, wo genossenschaftliche Beratung drauf steht, diese auch drin ist.”, erläuterten die drei Bankvorstände Franz-Josef Konermann, Hubert Overesch und Ulrich Weßeler im Rahmen der Bilanzpressekonferenz am Mittwoch, 21. Januar, in Ibbenbüren.

„Zeitgemäß sein. Den Kundenansprüchen gerecht werden“ - so lautet unter anderem die Zielsetzung für das Projekt „webErfolg“. Hiermit möchte die VR-Bank Kreis Steinfurt ihren Online-Kunden als Zusatzangebot zur Filial-Beratung ihre Leistungskraft und Beratungsqualität verstärkt auch auf elektronischem Wege anbieten. Denn immer mehr Kunden nutzen das Internet aktiv bei immer mehr Bankgeschäften. „Wir orientieren uns an den Bedürfnissen der Kunden und passen unsere Leistungen dem Bedarf an“, so die Vorstände abschließend.

Diesen Beitrag auf Facebook teilen