Spende für Rumänienhilfe

Emsdetten. Erfreulicher Besuch für Pfarrer Lutum bei der Chorprobe des Kinder- und Jugendchores Heilig Geist in der Heilig-Geist-Kirche: Sandra Schmiedel, Joschy Wolters und Clemens Gillhaus übergaben gleich drei Spendenbeträge im Zusammenhang mit dem VR-Bank Adventssingen beim Emsdettener Sternschnuppenmarkt.

Das VR-Bank-Adventssingen fand erstmals auf der Bühne vor der Pankratiuskirche statt, was sowohl bei den Chormitgliedern als auch bei den Besuchern positiv angekommen war. Da in diesem Bereich schon andere caritative Verkaufsstände ihre Waren anboten, hatte die VR-Bank auf den eigenen Verkauf von Glühwein und Waffeln zu Gunsten der Rumänienhilfe verzichtet. Trotzdem sollte Pfarrer Lutum die traditionelle Unterstützung der Bank für die Rumänienhilfe bekommen. So überreichte die Leiterin der VR-Bank Hauptgeschäftsstelle Emsdetten, Sandra Schmiedel, einen Scheck in Höhe von 500 € an Pfarrer Lutum. 

Der Kinder- und Jugendchor Heilig Geist und die Songgrupe unter der Leitung von Clemens Gillhaus hatten während des Adventssingens eine Spendenschale aufgestellt, deren Erlös in Höhe von 207,87 Euro ebenfalls Pfarrer Lutum überreichte wurde.

Außerdem reihte sich Joschy Wolters in die Reihe der Unterstützer für die Rumänienhilfe ein. In der Pause des VR-Bank-Advents-Singens hatte er erfolgreich Plakate zu dem kürzlich stattgefundenen Tina-Turner-Revival versteigert. Aus dieser Aktion kamen weitere 200 Euro zusammen.

Pfarrer Lutum freute sich sehr über die Spenden. Damit kann der nächste Transport nach Rumänien geplant werden. Für die musikalische Unterstützung bedankte sich Sandra Schmiedel bei dem Chor mit ihrem Leiter Clemens Gillhaus.


 

Pfarrer Franz Lutum (3.v.l.) freute sich, gleich drei Spenden vom dem VR-Bank-Adventssingen beim Sternschnuppenmarkt für die Rumänienhilfe entgegennehmen zu können: Hauptgeschäftsstellenleiterin Sandra Schmiedel (l.) überreichte eine Spende der VR-Bank über 500 Euro, Clemens Gillhaus (h.r.) die Chor-Einnahmen aus der Spendenschale in Höhe von 207,87 Euro und Joschy Wolters (r.) den Verkaufserlös in Höhe von 200 Euro aus der Plakatversteigerung.

Diesen Beitrag auf Facebook teilen