Bilanzpressekonferenz

Weiter in der Erfolgsspur

Entwicklung der Volksbanken im Kreis / Halbjahresbilanz

Gruppe der sechs Volksbanken im Kreis Steinfurt präsentiert positives Zahlenwerk / Addierte Bilanzsumme steigt im ersten Halbjahr 2015 auf 3,789 Milliarden Euro / Immer mehr Menschen wollen Bankteilhaber werden: 1.110 neue Mitglieder / 2,8 Millionen Euro an Dividendenzahlungen aus 2014 / Kritik an den Vorschlägen zur eu-ropäischen Einlagensicherung

Rheine/Kreis Steinfurt. Der Kurs stimmt, die Zahlen ebenfalls: Die sechs selbstständigen Volksbanken im Kreis Steinfurt bewegen sich weiter in der Erfolgsspur und haben vor dem Hintergrund der anhaltenden Finanzkrise in der EU, der steigenden Regulatorik und der anhaltenden Niedrigzinsphase die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2015 erfolgreich gemeistert. Das war Tenor in den Ausführungen, in denen Bankvorstand Franz-Josef Konermann, Sprecher der Volksbanken im Kreis Steinfurt, und sein Stellvertreter, Bankvorstand Peter Gaux, am Freitag (3. Juli) vor der Presse in Rheine das zurückliegende Halbjahr Revue passieren ließen.

„Wir haben unsere Position auf dem regionalen Finanzmarkt im ersten Halbjahr 2015 gestärkt.“ Mit diesen Worten beschrieb Bankensprecher Franz-Josef Konermann die aktuelle Situation. Mit einer addierten Bilanzsumme von 3,789 Milliarden Euro kann die genossenschaftliche Bankengruppe (Volksbank Greven, Volksbank Laer-Horstmar-Leer, Volksbank Saerbeck, VR-Bank Kreis Steinfurt, Volksbank Ochtrup, Volksbank Westerkappeln-Wersen) nach den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2015 auf ein erfreuliches Ergebnis zurückblicken. Im Vergleich zum Jahreswechsel ist dies ein Plus von 1,1 Prozent. Ein moderates Wachstum war dabei sowohl im Einlagen- wie auch im Kreditbereich zu verzeichnen.

2,688 Milliarden Euro Einlagen

Im Einlagenbereich lagen die Bestände der Kunden auf Giro-, Festgeld- und Sparkonten mit 2,688 Milliarden Euro 2,0 Prozent über dem Niveau vom Jahreswechsel. Als Folge des aktuellen Niedrigzinsniveaus waren vor allem kurzfristige Geldanlagen gefragt. Zudem war das Bestreben nach Sicherheit und Liquidität deutlich erkennbar, erläutert der Bankensprecher. Bei den Wertpapieranlagen waren vor allem Angebote der genossenschaftlichen Fonds-Gesellschaft Union Investment gefragt. Das Volumen stieg hier zum 30. Juni auf 649,2 (+ 9,5%) Millionen Euro an. Die Zahl der Anlagekonten erhöhte sich auf 69.402 (69.002).

2,744 Milliarden Euro Kredite

Die Summe der Ausleihungen erhöhte sich gegenüber Jahresultimo um 2,7 Prozent auf 2,744 Milliarden Euro. Der Bestand der an Spezialinstitute vermittelten Festzins-Hypotheken kletterte auf 659 Millionen Euro. Bei den Firmenkunden wurden die Gelder vor allem für Ersatz- und Erweiterungsinvestitionen benötigt. Bei den Privatkunden lag der Schwerpunkt bei energetischen Modernisierungsmaßnahmen im Wohnungsbau. Im so genannten Dienstleistungsbereich (Geschäftsfelder Bausparen, Versicherungen, Wertpapierhandel) verzeichneten die Institute ebenfalls gute Geschäfte.

Weiteren Rückenwind gab es für die genossenschaftliche Idee im Kreis Steinfurt: 1.110 Männer, Frauen und Kinder stießen in den vergangenen sechs Monaten neu in den Kreis der Bankteilhaber. Die Gesamtzahl der Anteilseigner erreichte damit zum Stichtag 30. Juni den Stand von 100.093 mit 321.642 Geschäftsanteilen.

917 Beschäftigte in 66 Bankstellen

Das insgesamt hohe Geschäftsvolumen lässt sich auch an der Entwicklung der Mitarbeiterzahlen ablesen. Zum 30. Juni standen bei den Volksbanken des Kreises 917 Frauen und Männer in Lohn und Brot. Davon befanden sich zum Stichtag 76 in der Ausbildung. Die Themen „Ausbildung“ und „Förderung des eigenen Nachwuchses“ stehen bei den Kreditgenossenschaften weiterhin hoch im Kurs. 31 neue Auszubildende treten am 1. August ihre Lehrstelle an. Mit 66 Bankstellen verfügen die Kreditgenossenschaften nach wie vor über ein dichtes Netz an Service-Stützpunkten.

Ihren genossenschaftlichen Förderauftrag haben die Volksbanken in und für die Region auch im bisherigen Jahresverlauf umfangreich gelebt. Das zeigt sich im Sponsoring von gemeinnützigen Institutionen und Organisationen im Geschäftsgebiet sowie in Form von zahlreichen Vortrags- und Informationsveranstaltungen. Insgesamt 382.000 Euro wurden an Spenden und Sponsoring ausgeschüttet. Auch „Vater Staat“ profitiert vom geschäftlichen Erfolg der Bankengruppe: 9,7 Millionen Euro an Ertragsteuern wurden gezahlt.

Geld der Mitglieder und Kunden ist sicher

Das Geld der Mitglieder und Kunden ist bei den Volksbanken weiterhin sicher. Neben der bisherigen, seit mehr als 80 Jahren ohne Ausnahme funktionierenden Institutssicherung, tritt ab Juli der gesetzliche Einlagenschutz in Kraft. Hierzu haben die Genossenschaftsbanken die Errichtung eines amtlich anerkannten Einlagensicherungssystems (“Duales System”) der genossenschaftlichen FinanzGruppe mit der “BVR Institutssicherung GmbH (BVR-ISG)” beschlossen. Eine Vergemeinschaftung der Einlagen- bzw. Institutssicherung in Europa ist damit ausgeschlossen, betonte Konermann.

Kritisch äußerte er sich zu den von der EU in Brüssel ins Spiel gebrachten europäische Einlagensicherung. "Das Geld deutscher Sparer darf nicht auch noch dazu herangezogen werden, Risiken in Bankensystemen anderer Länder abzusichern.“ Dieser Aussage von Uwe Fröhlich, Präsident des Bundesverbandes der Volks- und Raiffeisenbanken (BVR) schloss sich Franz-Josef Konermann im Namen der Gruppe der sechs Volksbanken im Kreis Steinfurt vorbehaltlos an.

 

Im Bild: Bankensprecher Franz-Josef Konermann (r.) und Stellvertreter Peter Gaux (l.)

Die wichtigsten Kennzahlen (addiert) im Überblick

(Stand: 30.06.2015)

Bilanzsumme:                     3,789 Mrd. Euro

Kreditvolumen:                   2,744 Mrd. Euro

Einlagenvolumen:               2,688 Mrd. Euro

Dividendenzahlungen:        2,8 Mio. Euro

Mitglieder:                           100.093

Neumitglieder:                        1.110

Geschäftsanteile:               321.642

Kunden:                              220.331

Mitarbeiter:                                917

Auszubildende:                            76

Bankstellen:                                 66

 

Diesen Beitrag auf Facebook teilen