Beruf und Familie unter einen Hut bringen

Betriebliche Sozialberatung in der VR-Bank Kreis Steinfurt in Kooperation mit der Caritas Rheine

Rheine. cpr. Über verschiedene Studien ist nachgewiesen, dass Familienfreundlichkeit für berufstätige Menschen zu einem entscheidenden Faktor für die Arbeitgeberwahl geworden ist. Mit einem bedarfsgerechten Angebot an familienfreundlichen Maßnahmen können Unternehmen Fach- und Führungskräfte gewinnen und langfristig im Unternehmen halten, die Motivation und die Zufriedenheit der Mitarbeitenden steigern sowie die Stressbelastung reduzieren, was sich unmittelbar in der Qualität der Arbeit niederschlägt. Diese Möglichkeiten möchte auch die VR-Bank Kreis Steinfurt für sich erschließen und hat dazu eine Kooperation mit der Caritas Rheine vereinbart.

„Die VR-Bank Kreis Steinfurt ist ein attraktiver Arbeitgeber, der heute und in Zukunft viele qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter benötigt. Daher sind für uns Rahmenbedingungen, die unseren Mitarbeitenden dabei helfen, Arbeit und Familie in Einklang zu bringen, besonders wichtig“, erklärt VR-Bank-Vorstand Ulrich Weßeler. „Wir freuen uns daher sehr, dass wir mit dem Caritasverband Rheine und seinen Angeboten einen kompetenten Partner gefunden haben“, so Weßeler weiter.

Im Rahmen eines Beratungsangebotes stellt der Caritasverband Rheine die fachliche Unterstützung der Mitarbeitenden sicher, so dass auf gravierende Probleme von Arbeitnehmern angemessen reagiert werden kann. „Hierdurch können Mitarbeiter in familiären Notfällen frühzeitig auf Beratung zurückgreifen“, beschreibt Caritas-Vorstand Dieter Fühner. Dabei geht es zum Beispiel um Angebote zu Familien- und Erziehungsfragen, Betreuungs- und Pflegeangebote oder auch Beratung bei Suchterkrankungen oder Schulden.


Foto: Die Vorstände der VR-Bank Kreis Steinfurt, Ulrich Weßeler (r.) und des Caritasverbandes Rheine, Dieter Fühner, unterzeichneten die Kooperationsvereinbarung zur betrieblichen Sozialberatung.

Diesen Beitrag auf Facebook teilen